Ermittlungen nach Hundebiss

Stmk: Bub (9) in Kopf gebissen

(12.12.2019) Nach dem Hundebiss im steirischen Bezirk Leoben laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Ein 6 Jahre alter Akita hat ja einen 9-Jährigen zu Boden gestoßen und in den Hinterkopf gebissen. Zum Glück hat der Bub eine Haube getragen, dennoch hat er Rissquetschwunden am Kopf erlitten. Warum der Hund das Kind attackiert hat, ist weiterhin unklar. Das Tier hat den Buben gut gekannt, das Kind ist regelmäßig bei der Familie des Hundes zu Besuch gewesen.

Alexander Petritsch von der Steirerkrone:
„Der Hund wird zwar routinemäßig auf Tollwut untersucht, laut Polizei dürfte das aber nicht der Fall sein. Der Hund ist aber zuletzt krank gewesen und soll sich auch komisch verhalten haben. Es ist möglich, dass diesbezüglich ein Zusammenhang mit dem Angriff besteht.“

(mc/12.12.19) Alle Infos liest du auch auf krone.at

Sophie Scholl als Vorbild

Für 19-Jährige Olga Misik

Tom Cruise lehnt ab

er gibt Golden globes zurück

Bub starb bei Müllentsorgung

Schlief im Container

Kulikitaka-TikTok-Wahnsinn

Kühe im Allgäu tot

Jugendliche steckt fest

Schaukel wird aufgeschnitten

Geretteter Wal stirbt

Tier wird eingeschläfert

Totes Ehepaar auf Friedhof

gefunden in Vöcklabruck

Polizistin sexuell belästigt

In Wien: Favoriten