Erneut Schwarzer getötet

Polizeigewalt in den USA

(14.04.2022) Die Polizeigewalt in Amerika scheint kein Ende zu nehmen! Erneut ist ein schwarzer Mann bei einem harmlosen Polizeieinsatz getötet worden.

Die tragischen Szenen haben sich in Grand Rapids im Bundesstaat Michigan ereignet. Der Afroamerikaner Patrick Lyoya ist wegen Unregelmäßigkeiten im Kennzeichen seines Autos angehalten worden. Der Polizist bittet den 26-Jährigen zunächst, seinen Führerschein vorzuweisen, doch nach einem kurzen Gespräch versucht Lyoya zu flüchten. Daraufhin kommt es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung samt Einsatz eines Tasers, den der Afroamerikaner abwehrt. Der Polizist wirft den 26-Jährigen schließlich in einem Vorgarten zu Boden und zückt seine Waffe, mit der er den tödlichen Schuss abfeuert. Der Akt der Polizeigewalt ist von zahlreichen Kameras aufgenommen wurden, darunter auch von der Überwachungskamera eines angrenzenden Hauses. Der Beamte ist nach seinem tödlichen Einsatz bis auf Weiteres beurlaubt, die Untersuchungen laufen derzeit noch. Nach derzeitigem Stand sei bei dem Opfer jedoch keine Waffe gefunden worden. In Grand Rapids sind bereits Hunderte auf die Straßen gegangen und demonstrieren gegen die Polizeigewalt in den USA.

(CP)

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu

Schulmassaker: Warum?

Profiler analysiert Killer