Vom Opfer zum Täter

In nur zwei Stunden

(21.11.2019) Kurioser Rollentausch in Wien! Ein 17-Jähriger wird in nur zwei Stunden vom Opfer zum Täter! Der Jugendliche ist gestern in der Station "Stadion" der U-Bahn-Linie U2 plötzlich von einem Unbekannten attackiert worden. Der Mann verpasst dem 17-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht und stiehlt ihm Handy sowie Bargeld.

Daraufhin flüchtet der Unbekannte und kann auch durch eine Sofortfahndung nicht ausfindig gemacht werden. Der 17-Jährige wird mit Verletzungen im Gesicht von der Berufsrettung ins Spital gebracht. Sein Aufenthalt dort ist aber nicht von langer Dauer. Das Blatt wendet sich, der 17-Jährige wird kurz darauf selbst zum Täter.

Denn „ca. zweieinhalb Stunden später ist der 17-Jährige dann im 22. Bezirk in einer U2-Station gegenüber anderen Fahrgästen aggressiv geworden. Er hat Fahrgäste bedroht, Bargeld gefordert und angegeben, dass er eine Waffe bei sich hätte“, so Irina Steirer von der Polizei Wien.

Ein Zeuge des Vorfalls verständigt die Polizei und folgt dem flüchtenden Jugendlichen, als dieser in der U2-Station "Aspern Nord" aussteigt. Bis zum Eintreffen der Beamten hat der Zeuge gewartet und der 17-Jährige kann noch in der Station festgenommen werden.

Kein Führerschein - fährt trotzdem

Schon zahlreiche Anzeigen

Aufreger Tier-Sendung im TV!

Aufschrei im Netz ist groß

Corona: Schluss mit Hass!

Schock nach Maskenstreit-Mord

Brand in Traiskirchen

Höchste Alarmstufe

Flitzer verursacht Rote Karte

Spieler fassungslos

Impfgegner belästigen Kinder!

Mehrere Fälle an Wiener Schulen

Steinalte eineiige Zwillinge!

Weltrekord: 107-jährige Frauen

Corona Regeln Neu

Änderungen in Wien