Escort-Service mit Sexpuppen

(09.03.2017) In der Schweiz gibt’s jetzt den ersten Escort-Service für Sexpuppen! Die sogenannten Realdolls kann man in den Ausführungen Polizistin, Putzfrau, Krankenschwester oder nur in Dessous bestellen. Sie sind aus Silikon und versprechen dadurch ein mega-lebensechtes Gefühl. Geliefert wird das Sex-Spielzeug dann diskret nach Hause und kann ab 500 Euro für 12 oder 24 Stunden gemietet werden.

Die Inhaber wollen damit vor allem eine Alternative zur Zwangsprostitution schaffen. Und: Die Sexpuppen sollen auch in Altersheimen, psychiatrischen Kliniken und im Gefängnis angeboten werden. Prinzipiell eine gute Idee, weil mit den Puppen auch Menschen geschützt werden, sagt KRONEHIT Sexpertin Sandra Raunigg:

"Ein großes Problem sehe ich momentan noch im Preis. Wenn so eine Sexpuppe für zwölf Stunden circa 550 Euro kostet, dann ist es natürlich im Gegensatz zu einem Blowjob am Straßenstrich, der 50 bis 100 Euro kostet, noch ein gewaltiger Unterschied. Da muss natürlich mehr der Anreiz da sein, die Sexpuppe zu nehmen, weil sie genauso viel kostet und man damit machen kann, was man will."

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord