Essen: Hör nicht auf Influencer

90 % reden Blödsinn

(06.05.2019) Sind die Superfood- und Smoothie-Rezepte wirklich so gesund, wie es die durchtrainierte Bloggerin behauptet? Schottische Wissenschaftler warnen jetzt vor den Ernährungsweisheiten der Influencer. Laut einer Studie der Uni Glasgow gibt nämlich nur einer von zehn Influencern vertrauenswürdige Ernährungstipps.

Nur weil jemand sportlich aussieht oder gut kochen kann, ist er noch lange kein Experte, warnt Ernährungswissenschaftlerin Sabine Bisovsky:
"Man muss sich schon schlau machen, wer diese Person ist. Hat er oder sie überhaupt eine entsprechende Ausbildung? Handelt es sich einfach nur um einen Food-Blogger, kann man gerne ein paar Rezepte nachkochen. Wenn es aber um Ernährungsinformation oder sogar Information für Kranke geht, muss man wirklich zu einem Experten gehen. Also einer ausgebildeten Diätologin, einer Ernährungswissenschaftlerin oder einem Mediziner."

NÖ: Love Scam

Frau verliert 54.700 Euro

Ehe für alle!

Jetzt auch in der Schweiz

Gas-Speicherraten sinken

Regierung berät am Dienstag

Eintrittsgeld für Venedig

Kampf gegen Touristenansturm

Zugunglück: Neue Hinweise

Schuld Betonschwelle

Grippe-Impfung wird billiger

Österreichweit ab Herbst 2023

Erneuter Fenstersturz

Zweijährige fällt aus 1.Stock

Skorpion in Wohnung

Riesenschreck in Linz