EU plant Fingerabdruck-Scan

(05.12.2013) Die EU will die Kontrollen der Außengrenzen radikal verschärfen. Und zwar per Fingerabdruck-Scan. Nach US-Vorbild sollen allen Ausländern bei ihrer Einreise in den EU-Raum die Fingerabdrücke digital abgenommen werden. Die Daten sollen dann sechs Monate gespeichert bleiben. Sollte sich ein Ausländer länger als erlaubt im EU-Raum aufhalten, schlägt das System automatisch Alarm. Datenschützer Georg Markus Kainz ist entsetzt:

„Diese Daten werden natürlich verarbeitet und mit anderen Daten verknüpft. So entsteht über jeden von uns ein ganz persönliches Reiseprofil. Wer sehr oft in eine gewisse Gegend reist, kann schnell als potenzieller Attentäter gelten. Im Grunde müssen wir uns alle wie Schwerverbrecher behandeln lassen.“

Junge Frau missbraucht

Drei Jahre Haft für Wiener Taxler

Nach Jahrhundertflut 2002

OÖ: 1.080 Schutzmaßnahmen umgesetzt

Affenpocken in Österreich

198 Fälle, 57 wieder genesen

Wollte "Aussicht genießen"

Mann klettert auf Stephansdom

Wird Moskau abziehen?

Rund um AKW Saporischschja

Baby erlitt Schütteltrauma

Mutter in U-Haft

Geringe Überlebenschance

Anne Heche im Sterben!

Brasilien: Attacken auf Affen

misshandelt und vergiftet