ÖVP triumphiert!

Die EU-Wahl-Ergebnisse

(26.05.2019) Die ÖVP triumphiert, die SPÖ nicht und die FPÖ ist trotz Skandals stabil. Die EU-Wahl 2019 ist geschlagen und das sind laut ARGE Hochrechnung inklusive Briefwahl-Prognose die Ergebnisse:

Die ÖVP ist klarer Sieger und holt sich 34,5 Prozent der Stimmen. Es ist das beste Ergebnis einer österreichischen Partei bei einer Europa-Wahl. Platz 2 geht an die SPÖ mit 23,5 Prozent, die deutlich verloren hat, gefolgt von der FPÖ, die trotz Ibiza-Skandals auf 17,3 Prozent kommt. Die Grünen feiern mit 13,6 Prozent ein Polit-Comeback und die NEOS schaffen den Einzug ins EU-Parlament auch. Sie kommen auf 8,4 Prozent.

Bei der Mandatsverteilung sieht es dann folgendermaßen aus: Die ÖVP bekommt 7 Sitze, die SPÖ 5, die FPÖ 3, die Grünen 2 (kommt es zum Brexit, dann bekommen sie 3) und die NEOS erhalten einen Sitz.

Große Freude herrscht bei der ÖVP und Bundeskanzler Sebastian Kurz. Vielleicht könnte ihm heute aber die Freude wieder vergehen, denn es könnte das Ende seiner Kanzler-Karriere sein. Die Liste Jetzt wird ja einen Misstrauensantrag gegen Kurz einbringen. Auch die SPÖ hat in der Nacht angekündigt, eventuell einen solchen Antrag gegen die gesamte Regierung einzubringen. Und sollte es im Nationalrat eine Mehrheit dafür geben, dann wären Kurz und möglicherweise auch die gesamte jetzige Regierung ihren Job los. Es wird heute also noch einmal so richtig spannend.

Blicken wir aber noch einmal auf die EU-Wahl und schauen uns das gesamte Ergebnis an: Laut derzeitigem Stand ist die langjährige große Koalition aus Christ- und Sozialdemokraten gebrochen. Die Europäische Volkspartei bleibt zwar stärkste Kraft mit 179 Mandaten. Die Sozialdemokraten erreichen 152 Mandate. Damit fehlen den beiden großen Fraktionen aber 45 Sitze auf die absolute Mehrheit.

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!