Euro im Sinkflug!

Gaspreise explodieren

(05.09.2022) Der Euro steht an den Finanzmärkten angesichts der Gaskrise Europas weiter unter Druck. Am Montag fiel die europäische Gemeinschaftswährung in der Früh bis auf 0,9881 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit knapp 20 Jahren. Weniger hatte ein Euro zuletzt am Jahresende 2002 gekostet.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 0,9993 (Donnerstag: 1,0004) Dollar festgesetzt. In New York notierte der Euro am Freitag gegen 21 Uhr bei 0,9967 Dollar.

Belastet wird der Euro schon seit einiger Zeit durch die ungewisse Versorgung mit Erdgas. Im Tagesverlauf dürften Anleger auch Konjunkturdaten aus der Eurozone im Blick haben. Veröffentlicht werden die Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleister. In den USA herrscht wegen eines Feiertags weitgehend Ruhe.

Gaspreise explodieren

Unterdessen löst der erneute Stopp russischer Gaslieferungen durch die wichtige Pipeline Nord Stream 1 eine erneute Rally beim Gaspreis aus. Der europäische Future stieg am Montag um gut 30 Prozent auf 272 Euro je Megawattstunde und steuerte wieder auf das jüngste Rekordhoch zu.

(MK/APA)

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game

Frauen gefilmt und missbraucht!

OÖ: Vorwürfe gegen Ex-Politiker