Wellen reißen Menschen ins Meer

(07.01.2014) Westeuropa zittert vor Monsterwellen. An den Atlantikküsten Portugals, Spaniens und Frankreichs wüten derzeit Wellen von bis zu 10 Meter Höhe. Schuld daran ist ein gewaltiger Sturm in Nordeuropa, durch den die Wellen vor allem auf die Iberische Halbinsel zugerollt sind. Es soll bereits unzählige Verletzte geben. In Spanien und Frankreich sollen mindestens fünf Menschen von den Wellen ins Meer gerissen worden sein. Auch wenn sich die Lage langsam beruhigen soll, herrscht heute noch höchste Gefahr, so Michael Beisenherz vom Wetterdienst „ubimet.at“:

“Der eigentliche Sturm ist bereits Geschichte, aber die Nachwirkungen sind halt noch zu spüren. Heute Abend dürfen sich aber auch die Wellen langsam beruhigen. Tagsüber sollte man aber unbedingt in Sicherheit bleiben.“

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation

Drama um 11-Jährige

Seit Samstag verschwunden!