Ex-Fußballer schmuggelt Koks

11 Jahre Haft

(03.04.2021) Koks-Schmuggel: Ex-Fußballstar Jhon Viáfara muss elf Jahre hinter Gitter.

Der ehemalige Fußballspieler Jhon Viáfara (42) wurde von einem US-amerikanischen Gericht in Texas zu elf Jahren Haft verurteilt. Laut Anklage soll Viafara mit dem Drogenkartell Cal del Golfo zusammengearbeitet haben. Das Kartell schmuggelt Kokain mit Schnellbooten von Kolumbien und Mexiko in die vereinigten Staaten. Er bekannte sich relativ schnell nach seiner Verhaftung schuldig. Der Staatsanwalt gab ihm eine knallharte Warnung mit auf den Weg: „Drogenschmuggler sollten vorsichtig sein, ganz egal, wer sie sind oder wo sie leben. Die USA werden sie bestrafen, wenn sie versuchen, Drogen einzuführen."

Der 42-Jährige gebürtige Kolumbianer spielte insgesamt 24 Mal für die kolumbianische Nationalmannschaft und beendete seine Karriere im Jahr 2015. Er stand während seiner Karriere auch drei Jahre lang in der englischen Premier League beim Portsmouth F.C. und beim Southampton F.C. unter Vertrag.

(SMS/APA)

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg

OECD: Hohe Steuerlast!

Österreich auf Platz 3