Explosion in Viren-Labor

in Russland

(17.09.2019) In einem Biowaffen-Labor in Russland ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen.

Das Bedrohliche daran: In diesem Labor werden Ebola- und Pocken-Viren gelagert. Die Anlage „Vector“ befindet sich in Sibirien und ist bereits seit Sowjetzeiten in Betrieb. Nun ist dort eine Gasflasche explodiert, ein Mitarbeiter wurde schwer verletzt.

Es kann jedoch aufgeatmet werden, denn der Raum mit den gefährlichen Viren ist nicht beschädigt worden. Es ist nicht der erste schwere Laborunfall in Russland in diesem Jahr. Bereits vor wenigen Wochen sind fünf Wissenschaftler bei einem Atomunglück in der russischen Arktis gestorben.

Vierjährige missbraucht

Vater in Salzburg verurteilt

Cobra-Einsatz im Lavanttal

"durchgedrehte" Kuh erschossen

Restaurant verbannt Fleischesser

...sie bekommen extra Raum!

3G: Kein Nachweis, kein Job?

Details zu neuer Regelung

Facebook ändert den Namen?

vielleicht bereits im Oktober

Anschlag in Wien

Täter ist unterstützt worden

Sohn will Mutter tauschen...

...gegen ein Messi-Trikot!

Inflation auf Zehn-Jahres-Hoch

Im September Anstieg auf 3,3%