Facebook: Alarm für Fake-Profile

(29.03.2016) Facebook plant offenbar einen Fake-Profil-Alarm. Immer öfter legen Nachahmer täuschend echte Profil-Kopien von Usern an. Häufig sind Promis betroffen, zuletzt auch Gregor Schlierenzauer. Scherzkekse haben ein Foto und den Namen des Skispringers für ein Profil auf Tinder verwendet.

Facebook plant jetzt, dass User automatisch alarmiert werden, sobald ein täuschend echtes Profil auftaucht. Treffen kann es nämlich jeden, man muss nicht unbedingt prominent sein. Der Ruf ist jedenfalls schnell ruiniert, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“So ein Fake-Profil ist ganz leicht erstellt, der Täter meldet quasi mich in irgendwelchen Gruppen an oder postet in meinem Namen Schimpfwörter und ähnliches. Das kann beruflich und privat ganz böse enden. So ein Alarm-System wäre daher sehr zu begrüßen.“

Fake-Profile - darauf solltest du achten:

• Such nach dir selbst: Solange es keinen Alarm gibt, solltest du dich selbst auf die Suche nach dir machen. Google dich regelmäßig, durchforste die sozialen Netzwerke nach deinem Namen.

• Nimm Warnungen ernst: Es gibt viele Fälle, in denen User von Freunden sogar auf Fake-Profile hingewiesen worden sind. Viele haben das für einen schlechten Scherz gehalten. Bitte gehe solchen Tipps nach und melde Fake-Profile sofort bei den Plattform-Betreibern.

• Achte auf Fake-Profile von Freunden: Wunderst du dich, dass dir ein Facebook-Freund erneut eine Freundschafts-Anfrage schickt? Vielleicht handelt es sich ja um ein Fake-Profil. Nicht einfach annehmen. Sei vorsichtig und frag lieber nach, was da los ist.

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie

Weniger Impfstoff

Pfizer kürzt Lieferung