Kritik an Facebook-Experiment

(30.06.2014)

Ein psychologisches Facebook-Experiment sorgt für Wirbel. Eine Woche lang haben Forscher für eine Studie den News-Feed von Facebook-Nutzern manipuliert. Den einen wurden mehr positive Nachrichten angezeigt, den anderen mehr negative. Insgesamt waren fast 700.000 Nutzer betroffen. Das Ergebnis: User, die mehr Positives lesen, geben auch selbst mehr Freudiges von sich und umgekehrt. Viele User sind nach dem Experiment stinksauer.

Florian Christof von futurezone.at:
"Die User hätten zuvor über das Experiment informiert werden müssen. Ein Kritikpunkt ist das Erkennen der Stimmung. Zum Auslesen der Nachrichten wurde eine Software verwendet, die rein die Wörter analysiert, die in den Postings verwendet werden. Gefühle anhand nur von Wörtern zu analysieren, ist ein massiver Kritikpunkt."

"habe ihn nie angegriffen!"

Heard über Depp

Was passiert mit Impfpflicht?

Heute Volksbegehren im NR

Auto kracht in Kindergarten

4-jähriger Bub ist tot

Verirrte Gams gefangen

SLZ: Mirabellgarten

Regierung: Gasspeicherpaket

Beschluss: im Fall der Fälle

Bitte aussteigen: Züge zu voll

Ärger bei Bahnfahrern

Gulasch Dieb auf der Mahü!

Abendessen im Supermarkt

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab