Kritik an Facebook-Experiment

(30.06.2014) Ein psychologisches Facebook-Experiment sorgt für Wirbel. Eine Woche lang haben Forscher für eine Studie den News-Feed von Facebook-Nutzern manipuliert. Den einen wurden mehr positive Nachrichten angezeigt, den anderen mehr negative. Insgesamt waren fast 700.000 Nutzer betroffen. Das Ergebnis: User, die mehr Positives lesen, geben auch selbst mehr Freudiges von sich und umgekehrt. Viele User sind nach dem Experiment stinksauer.

Florian Christof von futurezone.at:

"Die User hätten zuvor über das Experiment informiert werden müssen. Ein Kritikpunkt ist das Erkennen der Stimmung. Zum Auslesen der Nachrichten wurde eine Software verwendet, die rein die Wörter analysiert, die in den Postings verwendet werden. Gefühle anhand nur von Wörtern zu analysieren, ist ein massiver Kritikpunkt."

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben

Ausweitung des Krieges?

Atomkrieg: Risiko hoch

Kampfpanzer in Österreich

In Wels wird ausgebildet

Kombi-Bronze für Haaser

Brignone gewann Gold

Ktn.: Vergewaltigungsprozess

28-Jähriger verurteilt

Bald ist Valentinstag!

Pflanzen wieder am beliebtesten

Preisbremse bei Mieten?

Regierungsparteien suchen Lösung