Facebook stellt fiese Fragen

(13.10.2015) Stell dir vor, du arbeitest bei Facebook! Ein wahrer Traumjob! Wenn du dich allerdings bei Mark Zuckerberg bewerben möchtest, musst du dich im Vorstellungsgespräch auf sehr fiese Fragen einstellen. Statt dich nach Hobbys, Zielen und persönlichen Stärken zu fragen, setzt das soziale Netzwerk offenbar auf böse Fangfragen und schier unlösbar erscheinende Schätzaufgaben.

Einem Bewerber für ein Ferialpraktikum im Bereich Softwareentwicklung wurde etwa diese Aufgabe gestellt: "Du hast 25 Rennpferde, keine Stoppuhr und fünf Bahnen. Ermittle die drei schnellsten Pferde in so wenig Rennen wie möglich."

Du kannst dir sicher vorstellen, dass dem Bewerber für ein Praktikum die Antwort nicht gleich auf der Zunge lag und er erst einmal verduzt war, dass man ihm so eine Aufgabe gestellt hat.

In der Regel haben die Fangfragen bei Facebook aber immer auch direkt mit der ausgeschriebenen Stelle zu tun. So müssen sich angehende Produktmanager etwa eine Antwort auf diese Frage überlegen: "Wie würden Sie ein Facebook für Blinde bauen?"

Andere Fragen, um einen Job bei Facebook zu ergattern, waren beispielsweise:

An einen Bewerber im Bereich Produktdesign: "Angenommen du sollst einen Geldautomaten gestalten. Wie sähe er aus?'"

An einen Bewerber im Bereich Nutzeranalyse: "Wie würdest du vorgehen, wenn du ein Fake-Profil ausfindig machen sollst?"

Aber auch diese Frage wurde gestellt: "Wie viele Bigmacs verkauft McDonalds jedes Jahr allein in den USA?"

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer

"Kampf zurück zur Normalität"

19. Mai für Kurz als Start

Niedrigster Wert seit 8 Monaten

Corona-Neuinfektionen

Mit Hammer auf Kopf geschlagen

Wieder Gewalt an Frau

Mann (69) stirbt nach Impfung

Tragischer Fall in Ennepetal (D)

Gestohlenes Auto entdeckt

Krasser Zufall in Wien