Umweltfreundliche Internetriesen

(07.04.2014) Unerwartetes Lob für Internetriesen! Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat untersucht, mit welchen Energiequellen Facebook, Google, Apple oder Amazon arbeiten. Bestnoten gibt es für Apple. Das IT-Unternehmen hat sogar ein eigenes Solarkraftwerk für sich gebaut. Google und Facebook beziehen die Hälfte ihrer benötigten Energie aus grünen Quellen. Den Rest aber aus einem Mix aus Atomkraft, Kohle und Gas. Am meisten belasten die Umwelt Twitter und Amazon.

Für welchen Energielieferanten sich diese Unternehmen entscheiden, ist angesichts des gigantischen Stromverbrauchs nicht unwichtig, so Claudia Sprinz von Greenpeace Österreich:
„Was wir uns eigentlich kaum vorstellen können, dass wenn das Internet ein Land wäre, im weltweiten Vergleich, der Stromverbrauch an sechster Stelle stehen würde. Da macht es natürlich einen Riesenunterschied ob diese Firmen für ihre Dienste, Strom aus Windkraft oder aus der Sonnenkraft gewinnen oder ob sie das aus der Atomkraft beziehen.“

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf

Aufregung um Meghan Markle

Fragwürdige New-York-Outfits

Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte