Facebook lockert Namensregeln

(18.12.2015) Facebook lockert seine Namensregeln – wenn auch nicht für alle! Das Social Network hat angekündigt, dass man die bei Usern äußerst unbeliebten Klarnamen-Richtlinien entschärfen will. Facebook verlangt ja von den Nutzern, dass sie sich unter ihrem echten Namen registrieren. Künftig sollen Pseudonyme aber zumindest für Mobbing- und Gewaltopfer erlaubt sein - aus Schutz vor den Tätern.

Ebenfalls sollen Transgender-User künftig falsche Namen auf Facebook verwenden dürfen.

Martina Weixler vom homo- und transsexuellen Verein “Rosalila Pantherinnen“:
“Man wechselt ja nicht nur das Geschlecht, man nimmt eine völlig neue Identität an. Und viele Bekannte wissen oft gar nichts über die Vergangenheit. Man kennt die Person beispielsweise als Petra, weiß aber nicht, dass sie früher ein Peter war. Wie soll man diesen Menschen dann auf Facebook finden? Ganz wichtig, dass diese Regelung gelockert wird.“

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang