Facebook-Pics: Tochter klagt Eltern

(15.09.2016) Weil sie Mama und Papa im Netz bloßgestellt haben, zieht eine junge Kärntnerin jetzt vor Gericht. Die 18-Jährige schämt sich seit Jahren in Grund und Boden, da ihre Eltern permanent Fotos von ihr auf Facebook posten. Darunter auch mega-peinliche Töpfchenbilder und vermeintlich “niedliche“ Kinderfotos. Seit sie 14 ist, bittet sie ihre Eltern die Fotos zu entfernen. Da diese nicht reagieren, zieht sie jetzt mit einer Unterlassungsklage vor Gericht.

Und sie wird wohl Erfolg haben. Denn gerade unvorteilhafte Fotos dürfen nicht veröffentlicht werden – auch nicht von den eigenen Eltern. Rechtsexperte Franz Schmidbauer von der Plattform “internet4jurists.at“:
“Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich ein Foto meines Kindes vom ersten Schultag oder ein Töpfchenbild ins Netz stelle. Fotos von anderen dürfen nicht unvorteilhaft sein, solche Bilder müssen entfernt werden. Das dürfte das Gericht auch entsprechend so entscheiden. Auch Unter-18-Jährige können sich gegen solche Bilder wehren.“

Landtagswahlen in Tirol

Das vorläufige Endergebnis

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste