FB: Behörden fordern unsere Daten

Facebook stillt den Datenhunger der Behörden! Das Social Network hat jetzt alarmierende Zahlen veröffentlicht. Demnach haben Regierungen auf der ganzen Welt Facebook heuer schon über 35.000 Mal aufgefordert, Nutzerdaten herauszugeben. Eine deutliche Steigerung gegenüber 2013. Die schlechte Nachricht: Facebook-Boss Zuckerberg und Co. schützen uns nicht wirklich. In acht von zehn Fällen rückt Facebook die Daten raus.

Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Ich bin ja auf Facebook ganz leicht unter meinem echten Namen zu finden. Facebook rühmt sich ja auch damit, dass die Nutzer mit ihrer echten Identität unterwegs sind. Uns muss aber klar sein, dass Facebook uns im Falle der Fälle nicht schützen wird. Wenn die Behörden anfragen, rücken sie relativ schnell mit Informationen raus. Selbst längst gelöschte Postings können natürlich übermittelt werden.“

site by wunderweiss, v1.50