Facebook: Safety Check jetzt öfter!

(17.11.2015) Facebook will den Safety Check jetzt öfter aktivieren! Nach den Terroranschlägen in Paris haben sich tausende User mit dieser Funktion auf Facebook als „in Sicherheit“ markiert, um ihrer Familie und ihren Freunden zu zeigen, dass es ihnen gut geht. Im Netz hagelt es danach aber Kritik: Bei den Anschlägen in Beirut (Libanon) beispielsweise ist die Funktion nämlich nicht aktiviert worden. Ursprünglich war das Feature für Naturkatastrophen gedacht. Mark Zuckerberg hat jetzt auf die Vorwürfe reagiert.

Facebook-Experte Markus Keßler von futurezone.at:
"Es geht in Wahrheit einfach darum, dass Leute ihren Bekannten schnell sagen können, dass sie sicher sind, wenn etwa Mobilfunknetze ausfallen oder andere Kommunikationsinfrastrukturen auf die Schnelle nicht erreichbar sind. Facebook hat angekündigt, dass man auch in Zukunft in Fällen, wo es sich nicht um Naturkatastrophen handelt, versuchen wird, das Feature anzuwenden."

Hier geht's zum Safety Check für Paris:

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?

61 Vogelspinnen in Paket

Horrorfund in der Stmk

Todesursache Nr. 1 bei Kindern!

In den USA: Schusswaffen!

Steiermark:16-jähriger getötet

Lenkerin stellt sich Polizei