Facebook: Safety Check jetzt öfter!

(17.11.2015) Facebook will den Safety Check jetzt öfter aktivieren! Nach den Terroranschlägen in Paris haben sich tausende User mit dieser Funktion auf Facebook als „in Sicherheit“ markiert, um ihrer Familie und ihren Freunden zu zeigen, dass es ihnen gut geht. Im Netz hagelt es danach aber Kritik: Bei den Anschlägen in Beirut (Libanon) beispielsweise ist die Funktion nämlich nicht aktiviert worden. Ursprünglich war das Feature für Naturkatastrophen gedacht. Mark Zuckerberg hat jetzt auf die Vorwürfe reagiert.

Facebook-Experte Markus Keßler von futurezone.at:
"Es geht in Wahrheit einfach darum, dass Leute ihren Bekannten schnell sagen können, dass sie sicher sind, wenn etwa Mobilfunknetze ausfallen oder andere Kommunikationsinfrastrukturen auf die Schnelle nicht erreichbar sind. Facebook hat angekündigt, dass man auch in Zukunft in Fällen, wo es sich nicht um Naturkatastrophen handelt, versuchen wird, das Feature anzuwenden."

Hier geht's zum Safety Check für Paris:

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg