Fact-Check: Ist DNA-Journey möglich?

(17.06.2016) Es ist ein Video, das Rassisten verstummen lassen soll und auf Facebook für Millionen Klicks sorgt! Eine DNA-Studie soll zeigen, dass es keine reine Rasse gibt, sondern in jedem von uns mehrere Nationalitäten stecken. Mehreren Versuchspersonen wird dabei eine Reise durch ihre DNA angeboten: Sie spucken in ein kleines Glas, um herauszufinden, woher ihre Vorfahren stammen. Jeder von ihnen glaubt zuvor, durch und durch französisch oder durch und durch britisch zu sein. Doch das DNA-Experiment beweist anderes - und jeder einzelne der Teilnehmer ist vom Ergebnis überrascht.

Doch ist so eine Reise durch seine eigene DNA wirklich möglich?

Biochemiker Pavel Kovarik von den Max F. Perutz Laboratories der Universität Wien:
"Ja, das ist grundsätzlich möglich, da es eine solche Landkarte schon gibt. Man kennt Merkmale, die charakteristisch sind für Menschen, die etwa in Südamerika, in Asien, in China, in Indien oder in Australien leben. Und man kann jetzt auf der DNA einer beliebigen Personen schauen, ob man dort eines dieser Merkmale findet. Und generell kann man sagen, dass es keine reinen 'Rassen' gibt, da die DNA zweier beliebiger Menschen zu 99,5 Prozent genau gleich ist."

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet