Fäkalien auf Justizgebäude

Mann bewirft Gerichtsgebäude

(25.05.2020) Ein Attentat der besonders unappetitlichen Sorte hat sich Montagvormittag im Wiener Landesgericht für Strafsachen abgespielt.

Ein Mann hat vor der Sicherheitsschleuse zwei mit Fäkalien befühlte Flaschen über eine Glaswand Richtung Zutrittsbereich zur angrenzenden Justizanstalt Josefstadt geworfen. Die Flaschen zerschellen an der Wand, der Inhalt verteilt sich auf dem Boden. Der Tatverdächtige, ergreift nach der heimtückischen Attacke zu Fuß die Flucht. Doch dank einer entschlossenen Security-Mitarbeiterin kann der Mann schließlich gefasst werden.

kein klares Motiv

Das genaue Motiv für den Angriff bleibt vorerst unklar. Ersten Berichten zufolge könnte ausschlaggebend gewesen sein, dass der Verdächtige im Vorfeld keine Bewilligung für einen Häftlingsbesuch bekommen hatte.

Trotz professioneller Reinigung - Restgestank

Für die Beseitigung der Fäkalien musste ein spezialisiertes Reinigungsunternehmen eintreffen. Der Zutrittsbereich zur Justizanstalt war vorübergehend gesperrt, Besuche wurden über den Hintereingang abgewickelt. Noch Stunden nach dem Vorfall machte sich ein fieser Geruch bemerkbar. Der Übeltäter wurde bereits wegen Sachbeschädigung angezeigt.

(ak)

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg