Kamera-Schafe auf den Färöer Inseln

(18.07.2016) Das Video dieser tierischen Idee geht gerade durchs Netz! Was macht man auf einer Insel, wo man mit dem Auto nicht überall hinkommt, man aber dennoch die schönen Orte der Welt zeigen möchte? Man nimmt einfach Schafe zur Hilfe! Für die Färöer Inseln gibt es noch kein Google Street View. Das soll aber jetzt mit Schafen, die mit 360-Grad-Kameras ausgestattet werden, geändert werden. Die gebürtige Färöerin Daruta Dahl startet im Auftrag des heimischen Tourismusamtes eine Eigeninitiative namens "SheepView360".

Daruta Dahl sagt in einem YouTube-Video:
“Auf den Färöer Inseln gibt es doppelt so viele Schafe wie Menschen. Deshalb werden die Färöer Inseln auch oft als die 'Schafsinseln' bezeichnet. Es ist einer der wenigen Orte, wo die Schafe frei durch die ganze Natur laufen, sie kommen an jegliche Orte der Inseln. Ich hab eine 360-Grad-Kamera auf den Rücken der Schafe befestigt. Es ist wie Street-View, bloß mit Schafen. SheepView360!“

Die Aufnahmen werden zusammen mit den GPS-Daten an Durita Dahl gesendet, die diese dann auswertet und an Google Street View sendet.

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet