Fahndung nach Bankraub

Polizei Wien: Belohnung

(04.10.2020) Es ist zwar sehr löblich, dass der Bankräuber zu Corona-Zeiten einen Mund-Nasen-Schutz anhatte. Dennoch hat der etwa 1,70 Meter groß und korpulent beschriebene Mann vergangenen Donnerstag zwei Bankmitarbeiter in der Brünnerstraße in Wien-Floridsdorf mit einer Pistole bedroht.

Für Hinweise ist nun eine Belohnung von 2.000 Euro ausgelobt worden. Die Fahndung inklusive Polizeihubschrauber-Einsatz nach dem Mann, der mit Haube und Mund-Nasen-Schutz maskiert gewesen war, verlief bisher erfolglos.

ABD0010 1 1

Der Räuber hatte am späten Vormittag laut Polizeisprecherin Barbara Gass "in akzentfreiem Deutsch Bargeld gefordert". Mit der Beute in einem schwarzen Plastiksackerl flüchtete er, vermutlich zunächst in die Wannemachergasse Richtung Baumergasse.

Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Lederjacke, darunter ein dunkles T-Shirt mit einem hellem Aufdruck im Brustbereich, eine schwarze Haube mit hellem Aufdruck, dunkle Sportschuhe sowie einen hellen, sehr großen Corona-Mundschutz, der das halbe Gesicht abdeckte. Hinweise - auch anonym - werden von der Polizei unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegengenommen.

(jf)

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!