Fahndung nach Bankraub

Polizei Wien: Belohnung

(04.10.2020) Es ist zwar sehr löblich, dass der Bankräuber zu Corona-Zeiten einen Mund-Nasen-Schutz anhatte. Dennoch hat der etwa 1,70 Meter groß und korpulent beschriebene Mann vergangenen Donnerstag zwei Bankmitarbeiter in der Brünnerstraße in Wien-Floridsdorf mit einer Pistole bedroht.

Für Hinweise ist nun eine Belohnung von 2.000 Euro ausgelobt worden. Die Fahndung inklusive Polizeihubschrauber-Einsatz nach dem Mann, der mit Haube und Mund-Nasen-Schutz maskiert gewesen war, verlief bisher erfolglos.

ABD0010 1 1

Der Räuber hatte am späten Vormittag laut Polizeisprecherin Barbara Gass "in akzentfreiem Deutsch Bargeld gefordert". Mit der Beute in einem schwarzen Plastiksackerl flüchtete er, vermutlich zunächst in die Wannemachergasse Richtung Baumergasse.

Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Lederjacke, darunter ein dunkles T-Shirt mit einem hellem Aufdruck im Brustbereich, eine schwarze Haube mit hellem Aufdruck, dunkle Sportschuhe sowie einen hellen, sehr großen Corona-Mundschutz, der das halbe Gesicht abdeckte. Hinweise - auch anonym - werden von der Polizei unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegengenommen.

(jf)

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen

12 Jahre Popfest

2000 Menschen feiern

Festivaldrama in Kroatien

Österreicher ertrunken

Bär verfolgt Mann

Eine ganze Woche lang

Katze in Dornen gefangen

Nach neun Stunden befreit