Steiermark: Für Sex nicht gezahlt und geflüchtet

Fahndung nach einem Zechpreller der etwas anderen Art in der Obersteiermark. Ein 40-Jähriger vergnügt sich in einem Bordell im Bezirk Leoben. Für das Schäferstündchen werden ihm 150 Euro in Rechnung gestellt. Doch als die Prostituierte kurz das Zimmer verlässt, flüchtet der Mann ohne zu bezahlen. Die Polizei startet in dem Waldgebiet rund ums Freudenhaus eine Suchaktion. Manfred Niederl von der Steirerkrone:

„Ein Diensthund hat den Zechpreller schließlich aufgespürt. Der 40-Jährige ist aber sogar erleichtert gewesen, dass ihn die Polizei gefunden hat. Er kennt sich in dieser Gegend nämlich nicht aus und hat sich im Wald komplett verirrt.“

site by wunderweiss, v1.50