200 Fische qualvoll verendet

(01.07.2014) Rätsel um ein qualvolles Fischsterben im obersteirischen Bezirk Liezen. Ein Unbekannter hat bei Nacht und Nebel am Straßenrand rund zehn Liter einer noch nicht identifizierten Flüssigkeit entsorgt. Diese ist allerdings direkt in die Quelle eines Fischteichs gelangt. Am nächsten Morgen ist das Wasser voller Schaum, rund 200 Fische sind verendet. Jetzt laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Zunächst muss geklärt werden, um welche Flüssigkeit es sich genau handelt.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Man vermutet, dass es sich um eine Kunststoff-Emulsion handelt. Ganz sicher ist das aber noch nicht. Die Fische sind jedenfalls an Sauerstoffmangel gestorben.“

Vergiftete Aas-Köder in OÖ

Mehrere tote Greifvögel

Streifenwagen-Crash: Prozess

Frau stirbt bei Horrorunfall

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn