Fahndung nach Kinderschänder

(04.11.2017) Großfahndung nach einem Kinderschänder!

Ein Unbekannter hat am 29. September in Hünstetten-Limbach im deutschen Bundesland Hessen ein 11-jähriges Mädchen missbraucht. Die Polizei vermutet, dass der Gesuchte keinen festen Bezug zum Tatort hat und sich mittlerweile möglicherweise weit entfernt von diesem Tatort aufhält. Deshalb wurde eine große Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet.

Fahndung nach Kinderschänder 1

Von einer Schulbushaltestelle in Limbach soll der Mann die 11-Jährige mit dem Auto mitgenommen und sich an ihr vergangen haben. Später hat er das Kind in die Schule gebracht. Dort wurde die Polizei verständigt.

Mithilfe des Mädchens haben die Ermittler nun das Phantombild angefertigt. Der Mann soll zwischen 40 und 45 Jahren alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter groß sein.

Fahndung nach Kinderschänder 2

Das Mädchen konnte sich auch noch daran erinnern, dass er einen dicken Bauch, einen Dreitagebart, dünne, ganz kurze, dunkle abstehende Haare sowie auffällig gelbe und breite Zähne hat.

Bekleidet war der Mann zum Tatzeitpunkt mit einer längsgestreiften schwarz-weißen Strickjacke und einer beigen Arbeitshose.

Fahndung nach Kinderschänder 3

Die deutsche Polizei bittet in diesem Fall um Mithilfe. Für Hinweise, die zur Identifizierung und Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Wiesbaden 3000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Hinweise bitte an 0049/ 6 11 / 3 45 32 01! Oder per eMail an: ag-limbach.ppwh@polizei.hessen.de

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter