Fake-Arzt: 88 Mordversuche

Stromexperimente mit Mädchen

Er soll 88 junge Frauen und Mädchen zu bizarren Stromexperimenten animiert haben und dafür muss sich ein Fake-Arzt am Landgericht München verantworten. Der 30-Jährige soll sich im Netz als Mediziner ausgegeben haben, der an einer Schmerztherapie forsche. Über Videochats soll er seine Opfer dazu überredet haben, sich Strom an Schläfen und Füßen anzulegen. Viele der 88 Opfer sollen dabei schwer verletzt worden sein.

Mutmaßliches Motiv: Es soll ihn erregt haben. Gerichtssprecher Florian Gliwitzky:
"Die Staatsanwaltschaft geht von einem sexuellen Motiv aus. Er ist jedenfalls wegen 88-fachen versuchten Mordes angeklagt. Vorerst sind 15 Verhandlungstage anberaumt, es sind mehr als 40 Zeugen geladen."

Sollte der Mann zurechnungsfähig sein, droht ihm lebenslange Haft.

Achtung: Verwechslungsgefahr!

Kojote für Hund gehalten

Zwölf Pythons im Kofferraum

Illegaler Züchter im Burgenland

Glühwein-Waschbär erschossen

Stadtjäger statt Tierheim

Eisbärenbaby 1 Monat alt

Neue Bilder aus Schönbrunn

2.000 Koalas verbrannt

Buschbrände in Australien

Mordalarm in Niederösterreich

Frauenleiche in Wohnung

Regierung diese Woche fix?

Türkis und Grün im Endspurt

Baby in Lebensgefahr

Eltern wurden angezeigt