Fake-Bauminister: Filmreife Abzocke

Baustelle Sand

Großes Staunen herrscht noch immer über den wirklich Oscar-reifen Betrug einer slowakischen Gaunerbande in Kärnten. Die Betrüger haben falsche Aufträge für die vermeintliche Sanierung tausender Altbauwohnungen in der Slowakei vergeben. Sieben Kärntner Firmen beißen an und wollen das Mega-Bauprojekt in Angriff nehmen.

Bei einem Treffen in Bratislava geben sie sich gegenüber den Kärntnern sogar als Bauminister und hohe Wirtschaftsbeamte aus. Und die Betrüger spielen die Rollen leider perfekt - die Kärntner Firmen zahlen, so Kerstin Wassermann von der Kärntner Krone:
“Man hat den Firmen Aufträge im Wert von über 330 Millionen Euro versprochen, die Kärntner Unternehmen haben dafür Gebühren in Höhe von 3,5 Millionen Euro bezahlt. Das Geld ist futsch und eine dieser geschädigten Firmen hat wegen dieses Betrugs sogar Konkurs anmelden müssen.“

Drei Verdächtige sitzen in U-Haft, im Sommer soll ihnen der Prozess gemacht werden.

Katze wählt Notruf

und rettet Besitzer das Leben

Kräne umgestürzt

3 Verletzte in Wien

Kind fällt aus fahrendem Auto

Samt Kindersitz!

Vorsicht, Giftköder!

Alarm im Burgenland

Unis müssen mehr prüfen

Sonst gibt's weniger Kohle

Gaffer öffnet Rettungsauto

Jetzt reicht es echt