Fake-Ware in Wien gestoppt

Im Wert von 1 Mio. Euro

(09.12.2019) Da hat der Wiener Zoll einen richtigen Volltreffer gelandet! Bereits Mitte November konnten die Beamten gefälschte Designartikel im Originalwert von rund einer Million Euro aus dem Verkehr ziehen, berichtete das Finanzministerium am Montag. Die Fake-Ware war in einem türkischen Reisebus versteckt gewesen, den der Zoll auf der A4 bei der Simmeringer Haide abfing. Eine Fahrzeugkontrolle, die den Wiener Zöllnern sicher noch länger in Erinnerung bleibt.

Schmuggleware

Im Gepäckraum fanden die Beamten unter anderem 91 nachgemachte Winterjacken der italienischen Marke Moncler, 14 falsche Rolex-Uhren sowie elf gefälschte Handtaschen von diverseren Luxusmarken. Der Fernbus war aber nicht nur im Gepäckraum mit gefakten Designerartikeln vollgestopft, auch zwischen den Sitzreihen waren Waren gestapelt. Insgesamt konnte 570 gefälschter Luxusartikel gesichert werden. Die Passagiere des Busses wussten scheinbar nichts von der wertvollen Fracht.

Zoll

Gegen zwei 47-Jährige und den 58-jährigen Fahrer wurden Finanzstrafverfahren wegen Schmuggels eröffnet. Letzterer wurde zudem der Polizei übergeben, da er bereits zur Fahndung ausgeschrieben war. Neben einer Geldstrafe stehen – je nach strafbestimmendem Wertbetrag – Freiheitsstrafen zwischen zwei und vier Jahren im Raum.

Fake Desinger-Ware

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt