Fake-Ehe in letzter Sekunde geplatzt

(09.06.2017) In Kärnten ist eine Fake-Ehe in letzter Sekunde geplatzt. Sie hätte eine Abschiebung verhindern sollen. Ein 27-jähriger Pakistani bekommt einen negativen Asylbescheid. Er sucht daher fieberhaft eine Frau, die ihn schnell heiratet. Eine um 20 Jahre ältere Slowakin, die in Klagenfurt wohnt, erklärt sich dazu bereit.

Die Sache klappt auch fast – aber eben nur fast, so Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Einem Standesbeamten ist aufgefallen, dass die beiden überhaupt nicht miteinander reden. Dann ist er draufgekommen, dass sich die beiden gar nicht verstehen. Keiner spricht die Sprache des anderen, Deutsch klappt auch nicht besonders gut. So ist die Sache aufgeflogen.“

Der Pakistani befindet sich jetzt in Schubhaft, die Slowakin wird angezeigt.

Alles dazu liest du in der heutigen Kärnten-Krone und auf krone.at

USA heben Reisestopp bald auf

für Geimpfte aus EU

Brutaler Katzenhasser unterwegs

Schon mehrere verschwunden

BioNTech/Pfizer-Impfstoff für Kids?

sicher und wirksam

Nach Hust-Attacke gekündigt

Frau rastet in Supermarkt aus

Amoklauf an russischer Uni

6 Tote

Bienenschwarm killt Pinguine

64 gefährdete Brillenpinguine tot

Spanien: 5 Menschen angeschossen

Schwangere verlor Kind

Clown attackiert Passantin

in Wien!