Fake-Entführung vor Hochzeit

Da traut sich wer nicht

(17.01.2020) Großeinsatz bei einer Fake-Entführung vor einer Hochzeit! Was für eine absurde Aktion in Kolumbien. Da trifft das Sprichwort: „Die Braut, die sich nicht traut“ wohl eher nicht zu, denn diesmal hat der Mann kalte Füße bekommen – eiskalte Füße.

Um nicht vor den Altar treten zu müssen, hat der 55-jährige Kolumbianer einfach seine Entführung vorgetäuscht. Die Familie seiner künftigen Braut hat die Polizei verständigt, nachdem der 55-Jährige in Pitalito im Department Huila vermeintlich von bewaffneten Männern auf einem Motorrad verschleppt worden war. Das berichtet der Fernsehsender Caracol.

Die Sicherheitsbehörden haben daraufhin die Gemeinde komplett abgeriegelt und eine Großfahndung eingeleitet. Dabei ist auch eine Spezialeinheit der Streitkräfte zum Einsatz gekommen. Dann aber haben die Polizisten einen Fund gemacht, mit dem niemand gerechnet hätte: Sie finden den Mann im Haus eines Angehörigen. "Er wollte nicht heiraten", so der Polizeichef. Vor einem Jahr soll der Mann auf ähnliche Weise schon einmal seine Hochzeit verhindert haben. Gegen ihn wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

Vielleicht sollte er in Zukunft einfach keine Anträge mehr machen oder zum Hollywood-Schauspieler werden…

(mt)

70% werfen Lebensmittel weg

Food Waste in Österreich

1,3 Mrd Energiekostenzuschuss

Für Österreichische Unternehmen

Ukrainer müssen zahlen

Öffis ab Oktober nicht mehr gratis

Kinder immer dicker

Jeder 3. Bub übergewichtig

Baby im Koma

Gericht: Leben oder sterben?

Faktencheck-Klimabonus

Kein Geld für Frauenhäuser?

Impfung: 20-Jähriger stirbt

Todesfall nach Corona-Impfung

24 Schüler missbraucht

Lehrer schon 2013 beschuldigt