Fake-Shops: So erkennst du sie!

(04.09.2014) Hände weg von unbekannten Ticketshops! Das raten heute Früh Internet-Sicherheitsexperten. Gestern hat der Veranstalter des Songcontests nächstes Jahr in Wien ja vor einer Ticket-Abzocke gewarnt. Schon jetzt gibt es Plattformen, die für bis zu 800 Euro Tickets für Mai verkaufen. Sie sind aber wertlos, da es offizielle Karten erst ab November gibt.

Um sicherzugehen, nicht abgezockt zu werden, sollte man sich am besten nur an sichere Verkaufsstellen wenden, sagt Internet-Sicherheitsexperte Thorsten Behrens:
„ Generell sollte man schauen, dass man die Tickets über die offiziellen Seiten kauft. So etwa für den Songcontest über die Eurovision.tv-Seite. Alles was jetzt schon angeboten wird, kann zwar seriös sein. Muss das aber nicht unbedingt, das ist schwer zu entscheiden. Auf jeden Fall ist es sehr, sehr überteuert.“

3 Anzeichen für einen Fake-Shop sind:

  • Wo sitzt der Shop? - Im Impressum sind diese Daten zu finden.
  • Gibt es Bedingungen? - Oft sind Abzocke-Angebote an Bedingungen geknüpft.
  • Sind die Preise überteuert? - Das muss nicht, kann aber ein Anzeichen sein. Auf jeden Fall sollten die Alarmglocken schrillen!

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"

Asteroid "spuckt" Feuerbälle

Gefahr für die Erde?