Kührer: Anfechtung des Urteils

(26.09.2013) Der Fall Julia Kührer ist zwar vorerst abgeschlossen, offenbar allerdings nicht für den Verurteilten Michael K. und seinen Verteidiger. Nach dem Schuldspruch zu lebenslanger Haft wollen die beiden das Urteil mit allen Mitteln anfechten. Neben einer Nichtigkeitsbeschwerde und einer Berufung beim Obersten Gerichtshof sollen zwei unabhängige Detektive die Wahrheit im Mordfall herausfinden. Dass der 51-jährige Michael K. die damals 16-jährige Julia Kührer ermordet und ihre Leiche auf seinem Grundstück in Pulkau vergraben und angezündet haben soll, sei schlichtweg falsch. Im Visier von Anwalt Farid Rifaat steht der Ex-Freund von Julia:

"Ich habe noch einen Satz des beisitzenden Richters im Kopf. Dieser hat zum Ex-Freund von Julia gesagt, er verberge etwas. Und das ist ein sehr erfahrener Berufsrichter. Das heißt hier wird etwas verborgen und das werden wir aufdecken."

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation

Drama um 11-Jährige

Seit Samstag verschwunden!