Vater ist Hauptverdächtiger

polizei deutschland611

Eine vierköpfige Familie aus dem Emsland in Deutschland soll Millionen-Geschäfte mit illegalen Potenzmitteln gemacht haben. Der 54 Jahre alte Vater sei in Untersuchungshaft, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Mann gelte als Hauptverdächtiger.

Illegale Tabletten

Er steht im Verdacht, zusammen mit seiner Ehefrau und den beiden Söhnen die illegalen Tabletten im großen Stil über das Internet vertrieben zu haben. Die Einnahmen betrugen nach den bisherigen Ermittlungen mehr als vier Millionen Euro.

Bei Durchsuchungen zweier Häuser in den Ortschaften Sustrum-Moor und Heede, an denen auch niederländische Polizisten beteiligt waren, stellten die Beamten in der vergangenen Woche mehr als 440.000 Potenztabletten und rund 170.000 Euro Bargeld sicher. Zudem wurden Vermögensgegenstände und andere Beweismittel beschlagnahmt.

Lieferungen aus Indien

Die Familie hatte die Potenzmittel nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei aus Indien nach Deutschland eingeführt. Die Beamten waren dem Quartett dank angehaltener Postsendungen auf die Spur gekommen, in denen sich Potenzmittel befanden. Bisher habe die Familie zu den Vorwürfen geschwiegen, sagte der Polizeisprecher.

Alle vier seien in Deutschland zuvor strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten. Im Zuge der Ermittlungen sei aber bekannt geworden, dass die niederländische Polizei den 54-jährigen Niederländer bereits im Fokus hatte.

(APA)

site by wunderweiss, v1.50