Fasching: Feiern trotz Angst?

Bleib in der Gruppe, trink nicht zu viel und halte die Augen offen! Mit diesen Tipps wünschen dir Sicherheitsexperten einen fröhlichen Faschingsdienstag. In weiten Teilen Österreichs wird heute ausgelassen gefeiert, in vielen Citys und Gemeinden finden auch Faschingsumzüge statt. Doch es herrscht heuer ein mulmiges Gefühl. Die Berichte über die Amokfahrten der letzten Tage und Sex-Attacken zu Silvester schlagen vielen auf die Feierlaune.

Lass dich bitte nicht einschüchtern. Wer feiern möchte, der soll das auch tun. Wichtig ist nur, dass du aufmerksam bleibst.

Fritz Grundnig vom Landespolizeikommando Steiermark:
“Es ist immer besser in einer Gruppe, als allein unterwegs zu sein. Man soll die Augen offen halten, wenn man etwas Verdächtiges bemerkt, bitte nicht selbst den Helden spielen. Immer die Polizei rufen. Wichtig ist, dass wir von Augenzeugen möglichst viele Hinweise bekommen.“

Auch Security-Firmen-Chef David Zieger hat wichtige Tipps:
“Auch wenn das gerade zu Fasching komisch klingt: Bitte nicht zu viel trinken. Man sollte seine Grenzen kennen. Wenn ich mich quasi bewusstlos trinke, dann bin ich natürlich wehrlos. Deswegen ist es auch wichtig, in der Gruppe zu bleiben. Wenn jemand zu viel Alkohol erwischt, sollen sich die Freunde um ihn kümmern.“

Faschingsdienstag – die wichtigsten Sicherheitstipps:

• Sei nicht panisch: Die Berichte über Amokfahrten und Sex-Attacken bei öffentlichen Veranstaltungen sorgen bei vielen für ein mulmiges Gefühl. Trotzdem sollst du dich deswegen nicht vom Feiern abhalten lassen. Eine absolute Sicherheit gibt es ohnehin nie.

• Bleib in der Gruppe: Gemeinsam ist man einfach stärker. Passt aufeinander auf, achtet immer, dass ihr so gut wie möglich zusammenbleibt. Wenn jemand verloren geht, dann schnell auf die Suche nach ihm machen.

• Augen offen halten: Wenn du etwas Verdächtiges bemerkst, bitte nicht zögern, ruf die Polizei oder wende dich an den nächsten Security-Mitarbeiter. Lieber einmal zu viel Alarm schlagen, als einmal zu wenig.

• K.O.-Tropfen! Pass immer auf dein Getränkeglas auf - und auch auf jene deiner Freundinnen!

• Informationen sammeln: Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen auch auf Zeugen angewiesen. Je mehr Infos du über mögliche Täter hast, desto besser. Aussehen, Kleidung, besondere Merkmale… jeder Hinweis ist wichtig.

• Trink nicht zu viel: Gerade am Faschingsdienstag gar nicht so einfach. An kaum einem anderen Tag wird so ausgelassen gefeiert. Bitte trinke trotzdem mit Vorsicht. Bewusstlose Personen sind wehrlose Personen.

Neuer Nationalrat

Abgeordnete angelobt

Schinkels im Dschungelcamp?

Holt mich hier raus

Verschanzt im Museum

Mann verhaftet!

Fliege im Ohr: Keine Hilfe

Vorwürfe gegen Krankenhaus

Selena Gomez ist zurück

"Lose you to love me"

39 Leichen in LKW gefunden

im Osten Londons

Fleischfressende Bakterien

Junge Mutter verliert Arm

Großeinsatz wegen Kinderlüge

Polizei rückt aus