Fasching im Büro: Vorsicht!

(04.03.2014) Vorsicht mit zu viel Fasching im Büro! Wer am heutigen Faschingsdienstag bei der Arbeit etwas zu lustig unterwegs ist, dem könnte das Lachen schnell vergehen. Egal ob obszöne Witze, sexuelle Gesten oder Klassiker wie das „Krawatte-Abschneiden“ – viele Chefs verstehen diesbezüglich keinen Spaß. Im schlimmsten Fall können solche Scherze sogar zur Entlassung führen, so Experten. Selbst der kleine Faschingsumtrunk im Büro muss zuvor mit dem Chef abgeklärt werden.

Lena Sleik, Rechtsexpertin der Arbeiterkammer Kärnten:
“In den meisten Firmen gilt ja Alkoholverbot. Das ist am Faschingsdienstag nicht anders. Es sei denn, der Chef genehmigt eine kleine Feier. Auf keinen Fall soll man gewagte Scherze machen. Das endet fast immer böse.“

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post