Fast jede dritte Frau untreu

Studie: Frauen betrügen häufiger

(17.06.2020) Männern wird oft nachgesagt, dass sie untreuer sind als Frauen. Eine neue Studie besagt nun das Gegenteil: Tatsächlich sind Frauen mittlerweile häufiger untreu als Männer. Das ergibt eine neue Elitepartner-Studie. Die Partnervermittlungs-Plattform hat hier bei 5.600 Teilnehmern das Verhalten beim Fremdgehen hinterfragt und die Beweggründe analysiert. Fragt man nach dem "Warum", gibt es große Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Fast jede dritte Frau gab an, bereits untreu gewesen zu sein (31 Prozent).Damit sind Frauen häufier untreu als noch vor acht Jahren. 2012 war es jede Fünfte (19 Prozent). Am untreuesten sind Frauen in ihren Dreißigern. 39 Prozent haben in dieser Lebensphase ihren Partner einmal betrogen.

Bei Männer hingegen stieg die Zahl der Betrügenden seit 2012 weniger stark an. Damals waren es 23 Prozent. Heute sind es 27 Prozent. Das entspricht einem Viertel.

Was die Verhaltensmuster betrifft, sind Männer spontaner. Sie neigen eher zu impulsgesteuertem Betrügen. Dafür sind Männer eher mit mehreren Menschen untreu, Frauen dagegen gezielter und einmalig mit einer Person, dafür aber häufiger.

Bei Frauen geschieht Betrug zudem eher auf emotionaler Ebene. Der häufigste Grund für Untreue bei den Frauen lautete: „Ich war unglücklich in meiner Beziehung” (52 Prozent). Danach folgten erst: „Ich habe in meiner Partnerschaft zu wenig Zuwendung bekommen” (33 Prozent) und dann, ganz einfach: „Ich hatte mich verliebt.” Die Top drei der Gründe, aus denen Männer fremdgingen, sind: „Es war der Reiz des Neuen” (38 Prozent), “Ich fühlte mich sexuell angezogen” (32 Prozent) und „Es hatte sich spontan eine Gelegenheit ergeben.”

(jf)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken