Fast zu Tode geschüttelt

Baby hat "zu viel geweint"

(10.08.2022) Am 29. Juli spielen sich in Wien grauenhafte Szenen ab. Weil ihre vier Monate alte Tochter scheinbar "zu viel" geweint habe, schüttelt sie die Mutter bis sie still ist - noch zwei Wochen später liegt der Säugling mit einem lebensgefährlichen Schütteltrauma im Spital.

Mutter festgenommen

Nach der Tat ruft die Mutter die Einsatzkräfte, die das kleine Mädchen so schnell wie möglich ins Krankenhaus bringen. Dort wird sofort vermutet, dass dem Baby von den Eltern Gewalt zugefügt worden ist. Diese Vermutung wurde von einem gerichtsmedizinischen Gutachten bestätigt, woraufhin die 28-Jährige Frau schlussendlich Dienstagabend festgenommen wurde.

(DS)

Massaker in Kindergarten

Schock in Thailand

Kostenlose Grippe-Impfung

In Wien

Adam Levine: Sexting-Skandal

Was denkt er über SNL Sketch

Filmstars lassen Haare!

Solidarität mit Frauen im Iran

Doch keine Krise?

J.Lo und Ben Affleck verliebt

Schildkröten sind Pornostars!

16,5 Millionen Klicks!

Paris Hiltons Hund ist weg!

Hellseher sollen helfen

BP-Wahl: Countdown tickt

Übermorgen wird gewählt