Fasten: KiGa sperrt Puppenecke

(10.03.2017) 40 Tage lang keine Süßigkeiten und keine Puppenecke! Mit seinen Fastenmethoden für die Kleinsten sorgt ein Pfarrkindergarten in Wien-Ottakring für Aufregung im Netz. Man hat die 3- bis 6-Jährigen wählen lassen, auf welches Spielzeug sie jetzt während der Fastenzeit verzichten wollen. Die Kids haben sich für die Puppenecke entschieden, die ist jetzt angeblich bis Ostern gesperrt.

Ist das okay? Im Netz regen sich viele User über die Maßnahme auf, andere finden die Idee gut. So lernen die Kleinen nämlich spielerisch den Verzicht. Hans Peter Hurka von der Plattform “Zeitgemäß glauben“:
“Es ist deswegen gut, weil man mit den Kinder gemeinsam eine Vereinbarung getroffen hat. Es ist also kein Verbot, sondern eine Abmachung. Und die Kids lernen, dass man eben nicht immer alles im Leben haben kann. Was soll daran falsch sein?“

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen

12 Jahre Popfest

2000 Menschen feiern

Festivaldrama in Kroatien

Österreicher ertrunken

Bär verfolgt Mann

Eine ganze Woche lang

Katze in Dornen gefangen

Nach neun Stunden befreit