FB scharf auf WhatsApp-Daten

(21.02.2014) Spionage extrem - für 19 Milliarden US-Dollar! Nachdem Facebook WhatsApp gekauft hat, schlagen Datenschützer Alarm. Mit fast einer halben Milliarde User besitzt WhatsApp einen gigantischen Datenberg, auf den jetzt auch Facebook Zugriff hat. WhatsApp-User müssen sich darüber klar sein, dass Mark Zuckerberg und Co. ihre Daten bis ins kleinste Detail auswerten und teuer verkaufen werden, so Experten.

Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Das ist kein Geheimnis, dass Facebook mit dem Userdaten-Verkauf richtig gut abschneidet. Jetzt hat man eben eine neue Plattform. Gerade durch WhatsApp erfährt man ganz genau, was jeder einzelne User tagsüber so macht. Man darf sich also nicht wundern, wenn man künftig noch mehr gezielte Werbung bekommt.“

Bei Tik Tok-Dreh überfahren

17-Jähriger in Tirol verletzt

FC Bayern vernichtet Barcelona

trotz Eigentor von David Alaba

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus