FBI interessiert an Fall ‚Alois H.‘

(25.09.2013) Der Fall des Vierfachmörders von Annaberg interessiert jetzt auch das FBI! Und zwar deshalb, weil die Tat von Alois H. weltweit als außergewöhnlich kaltblütig gilt. Den amerikanischen Ermittlern geht es vor allem um das Täterverhalten. Der 55 Jahre alte Wilderer hat ja vergangene Woche neben drei Polizisten auch einen 70 Jahre alten Sanitäter erschossen, ehe er sich selbst das Leben genommen hat. Karlheinz Grundböck vom Innenministerium:

‚Dass Täter diese Schwelle überschreiten und Rettungskräfte unter Beschuss nehmen spricht für ein atypisches Täterverhalten, ebenso die Kaltblütigkeit, im Hinterhalt versteckt zu bleiben. Das ist auch international ohne Beispiel und hat dazu geführt, dass das FPI Interesse für die Analyse dieses atypischen Täterverhaltens angekündigt hat.

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash