FBI verhindert Angriff

Auf CIA Hauptquartier

(04.05.2021) Vor der Zentrale des US-Geheimdienstes CIA haben Sicherheitsbeamte einen bewaffneten Angreifer angeschossen. Der Mann hatte am Montagnachmittag (Ortszeit) versucht, mit einem Auto durch das äußerste Tor des nahe Washington gelegenen CIA-Hauptquartiers zu fahren, wie die US-Bundespolizei FBI mitteilte. Der Angreifer wurde demanch verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Mann stieg mit Waffe aus Auto

Die Sicherheitskräfte verhandelten nach dem versuchten Eindringen auf das CIA-Gelände mehrere Stunden lang mit dem Täter, um ihn zum Aufgeben zu bewegen. Dem FBI zufolge stieg der Mann schließlich "mit einer Waffe aus seinem Fahrzeug aus und wurde von den Sicherheitsbeamten angegriffen". Die Geheimdienstzentrale oder Beschäftigte seien mit Ausnahme der Sicherheitskräfte nicht betroffen gewesen, erklärte ein CIA-Sprecher.

Die Sicherheitsvorkehrungen am CIA-Sitz in Langley im US-Bundesstaat Virginia waren in den vergangenen Jahren verschärft worden. Im Jahr 1993 hatte ein Pakistani zwei CIA-Mitarbeiter vor der Zentrale des Nachrichtendienstes erschossen. Nach mehr als vierjähriger Fahndung wurde der Mann in seiner Heimat festgenommen und anschließend ausgeliefert. In den USA wurde er zum Tode verurteilt und 2002 hingerichtet.

(fd/apa)

Vierjährige stürzt aus Fenster

Schwer verletzt

4-Jähriger stirbt bei Ausflug

Von Strömung mitgerissen

Sozialmärkte kommen nicht nach

30 Prozent mehr Kunden

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte