Felsbrocken crasht gegen Haus!

(06.02.2014) Albtraum in Kärnten! In der Nacht hat sich ein über Zwei-Tonnen schwerer Felsbrocken von einem Hang gelöst. Der Stein rollt talwärts und löst eine wahre Kettenreaktion an schweren Schäden aus. Zum Schluss kracht der Felsbrocken gegen die Mauer eines Einfamilienhauses. Der Sachschaden ist erheblich.

Rainer Dionisio von der Polizei Kärnten: „Dieser Stein ist der Schwerkraft folgend natürlich Talwärts gedonnert. Er hat unterwegs eine circa 25 Meter hohe Fichte entwurzelt. Diese Fichte ist dann auf eine Stromleitung gefallen, welche abgerissen wurde. Der Felsbrocken ist dann weiter gedonnert in Richtung Haus. Der Stein hat ein unmittelbar neben dem Haus geparktes Fahrzeug total und auch die Hausmauer erheblich beschädigt. Es war jemand zuhause aber es ist gottseidank niemand gefährdet gewesen.“

Demos gegen Impfpflicht

AUT: "kleine Warnstreiks"

Teure Handys am Wunschzettel

1.000 € und mehr

4-Jähriger stirbt an Corona

Vorerkrankung am Herzen

Alle lieben homeoffice!

Spart Co2 und Zeit

Impfpflicht in der EU?

Ursula von der Leyen prüft!

Femizide: Neue Erkenntnisse

Wien und Tirol

FPÖ: Vorsichtiges Impf-Pro

"Werde mich an Gesetz halten"

Handel: Sonntagsöffnung 19.12?

Lockdown-Kompensation