Ferialjob: Warnung vor Abzocke

(30.06.2014) Ferialjobber dürfen auf ihre Rechte nicht vergessen! Darauf macht die Arbeiterkammer aufmerksam. Leider nutzen manche Firmen die jungen Sommerarbeitskräfte schamlos aus. Dumping-Löhne, unbezahlte Überstunden und sogar Mobbing sind keine Einzelfälle. Experten raten den Teenagern daher, sich im Vorfeld ganz genau zu informieren und sich auf keinen Fall einschüchtern zu lassen. Denn es gibt klare Richtlinien.

AK-Jugendreferent Jürgen Fischer:
“Es stehen natürlich Ruhepausen zu. Weiters dürfen die Minderjährigen nicht länger als acht Stunden am Tag und 40 Stunden in der Woche arbeiten. Daher sollte man auch unbedingt die Arbeitszeiten aufzeichnen. In Sachen Bezahlung sollten nach vier Wochen zumindest rund 1.000 Euro netto herausschauen.“

Die wichtigsten Ferialjob-Tipps gibt's hier!

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan

Bald nur mehr 2-G?

Test zu wenig für Club

5-Jährige stirbt bei Unfall

Frontalcrash in Kärnten

Vorsicht, falsche Polizei!

Wiener Polizei warnt