Ferialjob: Warnung vor Abzocke

Ferialjobber dürfen auf ihre Rechte nicht vergessen! Darauf macht die Arbeiterkammer aufmerksam. Leider nutzen manche Firmen die jungen Sommerarbeitskräfte schamlos aus. Dumping-Löhne, unbezahlte Überstunden und sogar Mobbing sind keine Einzelfälle. Experten raten den Teenagern daher, sich im Vorfeld ganz genau zu informieren und sich auf keinen Fall einschüchtern zu lassen. Denn es gibt klare Richtlinien.

AK-Jugendreferent Jürgen Fischer:
“Es stehen natürlich Ruhepausen zu. Weiters dürfen die Minderjährigen nicht länger als acht Stunden am Tag und 40 Stunden in der Woche arbeiten. Daher sollte man auch unbedingt die Arbeitszeiten aufzeichnen. In Sachen Bezahlung sollten nach vier Wochen zumindest rund 1.000 Euro netto herausschauen.“

Die wichtigsten Ferialjob-Tipps gibt's hier!

Girlande am Bahnübergang?

22 Stunden Job

Kommt Pfand auf Tschik?

Online-Petition läuft

Mordalarm in Kärnten

Hochschwangere Frau getötet

Drama im Urlaub

Kind (4) von Ast erschlagen

Wieder Frauenmord in NÖ

Pensionistin erstochen

Tigerbabys: Wie süß!

im Tiergarten Schönbrunn

Dauer-Erektion: Mann im Spital

Seit mehreren Wochen!

Mega-Tierquälerei!

So leiden die Elefanten