Festnahme nach Bauchstich

Fast drei Monate nach einem Bauchstich in Wien ist jetzt der mutmaßliche Täter ausgeforscht worden – und zwar in Italien. Einem 28-Jährigen wird vorgeworfen, Anfang April einen um vier Jahre jüngeren Mann in einer Pizzeria im Bezirk Favoriten niedergestochen zu haben. Zeugen hören einen Schrei. Als sie merken, dass das Opfer schwer verletzt zusammenbricht, fehlt vom Täter bereits jede Spur.

Mario Hejl vom Bundeskriminalamt:
‚Die Zielfahndungseinheit des Bundeskriminalamts hat den Fall übernommen, da relativ bald klar war, dass sich der Tatverdächtige ins Ausland abgesetzt hat. Die gute Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden hat dann schlussendlich am 20. Juni zum Erfolg geführt. Der Mann konnte in Mailand ausgeforscht und verhaftet werden.‘

Der 28-Jährige soll demnächst an Österreich ausgeliefert werden. Er muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. Sein Motiv ist unklar.

Kühe durch Stromschlag tot

Drama auf Bauernhof

LKH Stolzalpe eingeschneit

Strom- und Zufahrtsprobleme

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten