Festnahme nach Bauchstich

(24.06.2014) Fast drei Monate nach einem Bauchstich in Wien ist jetzt der mutmaßliche Täter ausgeforscht worden – und zwar in Italien. Einem 28-Jährigen wird vorgeworfen, Anfang April einen um vier Jahre jüngeren Mann in einer Pizzeria im Bezirk Favoriten niedergestochen zu haben. Zeugen hören einen Schrei. Als sie merken, dass das Opfer schwer verletzt zusammenbricht, fehlt vom Täter bereits jede Spur.

Mario Hejl vom Bundeskriminalamt:
‚Die Zielfahndungseinheit des Bundeskriminalamts hat den Fall übernommen, da relativ bald klar war, dass sich der Tatverdächtige ins Ausland abgesetzt hat. Die gute Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden hat dann schlussendlich am 20. Juni zum Erfolg geführt. Der Mann konnte in Mailand ausgeforscht und verhaftet werden.‘

Der 28-Jährige soll demnächst an Österreich ausgeliefert werden. Er muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. Sein Motiv ist unklar.

Österreicher ertrunken

in Spanien

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß