Festnahme nach Bauchstich

(24.06.2014) Fast drei Monate nach einem Bauchstich in Wien ist jetzt der mutmaßliche Täter ausgeforscht worden – und zwar in Italien. Einem 28-Jährigen wird vorgeworfen, Anfang April einen um vier Jahre jüngeren Mann in einer Pizzeria im Bezirk Favoriten niedergestochen zu haben. Zeugen hören einen Schrei. Als sie merken, dass das Opfer schwer verletzt zusammenbricht, fehlt vom Täter bereits jede Spur.

Mario Hejl vom Bundeskriminalamt:
‚Die Zielfahndungseinheit des Bundeskriminalamts hat den Fall übernommen, da relativ bald klar war, dass sich der Tatverdächtige ins Ausland abgesetzt hat. Die gute Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden hat dann schlussendlich am 20. Juni zum Erfolg geführt. Der Mann konnte in Mailand ausgeforscht und verhaftet werden.‘

Der 28-Jährige soll demnächst an Österreich ausgeliefert werden. Er muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. Sein Motiv ist unklar.

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö