Feuer: Hausbesitzer nicht zu wecken

(24.05.2017) So einen tiefen Schlaf muss man erst mal haben! Kuriose Szenen haben sich während eines Gewitters im steirischen Bezirk Leibnitz abgespielt. Ein Blitz schlägt in ein Gartenhaus ein und setzt es in Brand. Die Besitzer bemerken davon nichts und schlafen friedlich im Wohnhaus daneben. Die Nachbarn läuten Sturm, hämmern gegen die Tür und schreien lautstark – alles vergeblich. Erst als die alarmierte Feuerwehr Blaulicht und Sirene einsetzt, werden die Hausbesitzer endlich munter. Das Gartenhaus steht da bereits in Vollbrand.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Es war wichtig zu wissen, was sich in diesem Gartenhaus befindet. Und tatsächlich war dort eine Gasflasche gelagert. Durch die Anweisungen des Hausbesitzers, wo sich diese Gasflasche genau befindet, hat die Feuerwehr eine Explosion verhindern können.“

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt