Feuerwehr steckte im Stau

Rettungsgasse in Österreich

(08.06.2021) Das mit der Rettungsgasse funktioniert in Österreich eher nicht so gut. Knapp drei Minuten nach der Alarmierung war die FF Kirchstetten bereits unterwegs zu einem Verkehrsunfall auf der Westautobahn in Niederösterreich. Dann schloss sich die Rettungsgasse vor dem Feuerwehrauto. Das respektlose und gefährliche Verhalten der anderen Autofahrer überraschte sogar die viel geprüften Kameraden.

„Immer wieder fuhren die Autos vor uns in die Rettungsgasse ein, sofern sich überhaupt eine gebildet hatte. Kaum waren wir durch, fuhren sie wieder in die Mitte“, der Ärger war groß. Zwei Autos waren kollidiert und Verletzte steckten in den Wracks fest. Die Zeit drängte also. Bis die Feuerwehr sich endlich durch die verstopfte Rettungsgasse gekämpft hatte, waren die Verletzten bereits befreit. Rettung und Polizei konnten die Menschen aus dem Pkw holen. Das hätte aber auch anders ausgehen können. Die Rettungsgasse ist dafür da um Leben zu retten und nicht um schneller nach Hause zu kommen. Das wissen wir aber eigentlich alle...

(fd/apa)

500€ Corona-Bonus

Für Gesundheitspersonal

Der Fall Maddie McCann

Endlich Klarheit?

Abgemagerte Hunde gefunden

Knabberten schon am Inventar

H.E.R mit Album für Europa

Am Freitag den 18.Juni

Giftspinne beißt Schüler

Schule geschlossen

Ein Sommer in Freiheit!

Die Lockerungen im Detail

Parkpickerl in ganz Wien

Flächendeckend und einheitlich

Tanzen und feiern erlaubt!!

Ab 1. Juli!