Finale im Wiener Rotlicht-Prozess

(01.10.2013) Finale im Wiener Rotlicht-Prozess. Am Straflandesgericht werden heute die Urteile gegen einen mutmaßlichen Rotlichtboss sowie fünf Mitangeklagte erwartet.

Schutzgelderpressung, absichtlich schwere Körperverletzung und sogar Kidnapping werden den Angeklagten vorgeworfen. Der sogenannte Gürtel-König und seine fünf Helfer sollen Lokalen am Wiener Gürtel gegen Bezahlung Schutz angeboten haben. Von Erpressung will der Hauptangeklagte nicht sprechen. Die Lokalbetreiber hätten das Geld freiwillig bezahlt, so seine Aussage. Laut Anklage sieht die Sache aber anders aus: Bordellbetreiber, die das verlangte Schutzgeld nicht bezahlt haben, sollen von seinen Handlangern grün und blau geschlagen worden sein. Der Monsterprozess zieht sich bereits seit Wochen. Für heute Nachmittag werden die Urteile erwartet.

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen