Fischsterben in Kärnten

Privatteich: 150 Saiblinge verendet

(20.08.2022) 150 Saiblinge sind in einem Privatteich in der Gemeinde Bad St. Leonhard, Bezirk Wolfsberg, verendet und auf der Oberfläche getrieben. Ein 57-jähriger Mann aus der Gemeinde zeigte dies am Freitag an, wie die Polizei Kärnten am Samstag mitteilte. Polizeibeamte aus St. Veit an der Glan nahmen Wasserproben und Proben der Fische.

Um den Grund des Fischsterbens festzustellen wurden die gesicherten Proben der Kärntner Landesregierung, Abteilung Umwelt - veterinärmedizinische Untersuchungsstelle, übergeben. Das Ergebnis ist noch ausständig.

(apa/makl)

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game

Frauen gefilmt und missbraucht!

OÖ: Vorwürfe gegen Ex-Politiker